ina ist leider nur ein Spitznamen, den ich hier benutze. Leider, da ich den Namen Gina unheimlich süß finde und der Name zu Ihr und unserem Kennenlernen beim ersten Shooting sehr gut passt.

 

 

Der Moment als wir uns endlich persönlich an der Haustüre kennen lernen durften Ich bin mir bis heute noch nicht sicher, wer von uns beiden mehr nervös war. Die Frau, die die Haustüre öffnete und wie wild mit den Händen wedelte, damit der Nagellack trockne oder ich, bepackt mit Koffern und noch ganz fertig von der Anfahrt, da ich selbst mit Navi nicht so wirklich durch die Neubausiedlung gefunden habe.


 

 

 

s gibt verschiedenste Gründe für ein Shooting und erst recht für ein Homeshooting.

 

Warum um Gottes Willen lasse ich eine völlig fremde Person in mein "Heiligstes". Gewähre einen Einblick in einen Bereich den ausserhalb der eigenen Familie normalerweise niemand zu Gesicht bekommt. Nicht einmal gute Freunde oder gar die eigenen Eltern.

 

Bei Gina war es einfach für Sie selbst. Eine gute Zeit haben, sich wieder als Individuum abseits vom Mutti-Dasein fühlen, Frau sein.


 

 

 

wei bis drei Stunden. Solange dauert ein Shooting mit den Vor- und Nachbereitungen in der Regel, alles anderes sind dann unvergessliche Erinnerungen.

 

Erinnerungen, die Du immer wieder aus der Schublade ziehen kannst, wenn du wieder einmal ein gutes Gefühl brauchst und etwas benötigst, dass dich aufbaut.


 

 

 

a mir die Intimsphäre und das Wohlbefinden meiner Models sehr wichtig ist und ich auf den Jugendschutz achte, veröffentliche ich hier nur einen kleinen Ausschnitt aus meinen bisherigen Shootings. Das schränkt wohl die Werbung meiner Arbeiten ein, ist mir aber aber das Wohlbefinden der betreffenden Personen wert. Dabei veröffentliche ich hier weit weniger, als ich vertraglich mit den Models vereinbart habe. Mir ist es wichtig, dass Frauen wie Männer nach dem Shooting ein mindestens genauso gutes Gefühl haben können, wie zuvor.